Karriere – Neue Chancen in 2022

Baden-Württembergs Top-Arbeitgeber

31. März 2022 erschienen in Süddeutsche Zeitung

Resilienter Südwesten

Es sind schwere, unruhige und herausfordernde Zeiten – auch für Baden-Württemberg. Die globalen Spannungen, Engpässe in den Lieferketten, Preissteigerungen, die Pandemie und der Klimawandel machen den Unternehmen das Leben derzeit sehr schwer. Kein Wunder, wenn das Wort „Resilienz“ mehr und mehr Verwendung in der Wirtschaft findet. Zu den wichtigsten Zielen der Top-Manager zählt derzeit, die Anpassungsfähigkeit ihrer Unternehmen an neue Rahmenbedingungen in den gegenwärtigen Krisen zu stärken. Neben den genannten Problemen darf eine Herausforderung nicht unterschätzt werden: Der Fachkräftemangel, der vor dem Hintergrund des demografischen Wandels weiter zunehmen wird, kann für viele Firmen zur Existenzfrage werden. Denn gerade wenn so schwierige Aufgaben zu bewältigen sind, brauchen sie erfahrene Führungskräfte, versierte Fachleute und kreative Talente.

19,4 %

betrug im Januar der Anstieg der Auftragseingänge in der Südwestindustrie gegenüber dem Vorjahresmonat. Die positive Entwicklung resultierte insbesondere aus dem Auslandsgeschäft (plus 27,7 Prozent).

Für Arbeitnehmer heißt das: Es gibt für jeden spannende Tätigkeiten, jede Menge Perspektiven und obendrein Gelegenheiten, sein Können unter Beweis zu stellen und sich an der Bewältigung der schwierigen Lage zu beteiligen. Den Beweis dafür liefern die jüngsten Zahlen der Bundesagentur für Arbeit. Die Zahl der arbeitslos gemeldeten Personen ist in Baden-Württemberg gegenüber dem Vormonat für die Jahreszeit ungewöhnlich stark zurückgegangen. Noch sind 218.906 Menschen ohne Job, das sind 5.790 weniger als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote ist auf 3,5 Prozent gesunken, im Januar waren es 3,6 Prozent. Ein gutes Zeichen ist aus Sicht der Arbeitsmarktexperten der Bundesagentur, dass die Zahl der gemeldeten Stellen deutlich steigt. Es ist ein Zeichen dafür, dass sich die Wirtschaft von den Folgen der Pandemie erholt. Gerade in dem für BadenWürttemberg sehr wichtigen Maschinenbau werden wieder erheblich mehr Jobs angeboten. Der Südwesten zeigt sich also resilient dank Arbeitgebern, denen es immer wieder gelingt, sich zukunftsfähig aufzustellen. Von einigen werden Sie auf den folgenden Seiten lesen.

Publikation anfordern
Füllen Sie bitte das untenstehende Formular aus und wir senden Ihnen den Downloadlink per Mail.

Datenschutzhinweis: Ihre Daten werden ausschließlich zur Übermittlung der gewünschten Publikationen des Reflex-Verlags verwendet. Keine Weitergabe an Dritte.

E-Paper

Lesen Sie diese Ausgabe auch online

Mehr Artikel

Chancen der Digitalisierung

Digitalisierung schafft neue Jobs

Dank künstlicher Intelligenz und Automatisierung ändert sich die Arbeitswelt. Viele Berufe werden in den kommenden Jahren von Maschinen ersetzt werden. Doch es entstehen auch neue Jobs.  

Karrierechancen für Frauen

Frauen in die Naturwissenschaft

Fachkräfte in den Bereichen Mathematik und Informatik, Naturwissenschaften und Technik, kurz MINT, werden händeringend gesucht. Vor allem für Frauen eröffnen sich hier aussichtsreiche Karrierechancen.  

Arbeit im öffentlichen Dienst

Als Arbeitgeber immer attraktiver

Im Kampf um die besten Köpfe muss sich der öffentliche Dienst immer stärker behaupten und seine Vorzüge herausstellen. Das gelingt noch nicht immer.

Fachkräftemangel im Maschinenbau

Viele Aufträge, wenig Personal

Die baden-württembergischen Maschinenbauer erholen sich von der Coronapandemie. Doch nicht alle Aufträge können abgearbeitet werden – weil Fachkräftefehlen.  

Fachkräftelücke im Baubetrieb

Karriere auf goldenem Boden

Die Baden-Württembergischen Baubetriebe stellen erneut mehr Auszubildende ein. Die Fachkräftelücke werden sie damit aber nicht schließen.  

Weiterbildung für fachliche Kompetenzen

Wissen ist Trumpf

Vor allem für jüngere und hochqualifizierte Mitarbeitende ist berufliche Weiterbildung vor großer Bedeutung. Wichtig ist jedoch, dass die Seminare die fachlichen Kompetenzen stärken.

Digitalisierung der Arbeitswelt

Schöne neue Arbeitswelt

Homeoffice, smarte Produktion, künstliche Intelligenz – die Pandemie hat unsere Arbeitswelt digitalisiert. Jetzt darf der Fortschritt nicht gestoppt werden.